Historie von 1986 bis heute

Der Beginn

Angefangen in den 80er Jahren mit der Programmierung von Taschenrechnern und Homecomputern wurde der Grundstein für die Softwareentwicklung gelegt. Zuallererst mit einem Philips G7000, Texas-Instruments TI 58-C, danach einem ZX81 und Commodore C64 und Mitte der 80er Jahre mit einem Commodore Amiga.

Programmierung

Durch diverse Spielprogramme (Marslandung, Verschollen in Alaska, SkiCup, Imbiss II, Lightcycle), Tools (Dataset-Beschleuniger) und auch den ersten Büroanwendungen (Adressverwaltung und diversen Archivierungsprogrammen) im Heimcomputerbereich wurden die ersten Schritte in der Programmierung mit Erfolg unternommen. Unter anderem wurde später auch eine Maschine zur Prozesssteuerung einer C41-Foto-Entwicklungsmaschine erstellt.

Profitex V1/V2/ZAVE2010

Ab 1986 gabs dann die erste Version der betriebswirtschaftlichen Software, basierend auf Clipper und dBase. Die Version 1 der Software war geboren. Relativ rasch danach entwickelte sich aus der ersten Version die V2, welche weiter im Funktionsumfang ausgebaut wurde. Ausserdem gab es auch eine Zahnarztverwaltung auf derselben Codebasis, welche in Vorarlberg eingesetzt wurde.

Profitex V3

Zwei Jahre später wurde dann die Version 3 entwickelt, welche eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Vorgängerversion darstellte. Die Programmiersprache war nach wie vor Clipper, unterstützt durch dBase-Datenbanken (mittels erweiterten Treiber mit COMIX und FLEXFILE).

Profitex V4

Danach folgte die Version 4, zum ersten Mal mittels einer Scriptsprache programmierbar. Durch diese Scripts konnte das Programm das erste Mal direkt an Kundenanforderungen angepasst werden. Diese Scripts konnten direkt mit einem Texteditor bearbeitet werden.

Profitex V5

Die Version 5 stellte einen Meilenstein in der DOS-Programmierung dar und wurde noch wesentlich flexibler in der Programmierung als die Vorgängerversion. Die letzte DOS-Version ist auch heute noch in einigen Büros im Einsatz.

Im Programm seit 1993

Profitex V6

Anfang des neuen Jahrtausends war dann auch die erste Windowsversion V6 der betriebswirtschaftlichen Software lieferbar. Mit diesem Schritt wurde auch erstmalig eine objektorientierte Programmiersprache (Visual Objects) und eine SQL-Datenbank (Sybase SQL Anywhere) eingesetzt. Auch war erstmalig ein Entwicklungssystem verfügbar (Repository), mit dem eigene Erweiterungen erstellt werden konnten.

Im Programm seit 1999
Supportende: Dezember 2009

Profitex V7

Nach dieser Version wurde dann die V7 eingeführt. Die flexible Anpassbarkeit der Software wurde nochmals gesteigert (vorkompilierter Code, nicht interpretativ wie beim Vorgänger), diesmal wurde auch die Programmiersprache C# mit dem .net-Framework und der SQL-Server von Microsoft verwendet. Mit dem eigenen Entwicklungssystem (der Workbench), konnten Erweiterungen erstellt werden.

Im Programm seit 2005
Supportende: Dezember 2019

Business V10

Mit der V10 wurde die Produktivität und Performance durch eine komplette Neuentwicklung nochmals massiv erhöht. Mit neuesten Technologien (.net 4.0, SQL-Server 2012, 64bit), aktuellen Bibliotheken und überarbeitetem Reporting-Tool der neuesten Generation war die Version auf dem Stand der Technik. Mit dem Creator konnte sich das Programm beliebig erweitern lassen.

Im Programm seit 2009
Ende der Entwicklung: Dezember 2021
Supportende: Dezember 2022

Business11

Die aktuelle Version Business11 gibt nochmals einen Schub in Richtung Performance, Flexibilität und einfacher Bedienung. Mit einer modernen Benutzeroberfläche in WPF werden die aktuellsten Microsoft Technologien für eine optimale Benutzererfahrung eingesetzt. Auch die Datenbankschnittstellen und der Reportgenerator wurden hinsichtlich Geschwindigkeit und Datensicherheit überarbeitet. Als Entwicklungssystem für eigene Erweiterungen dient Microsoft Visual Studio (mit internen Vorlagen und Scripts).

Aktuelle Programmversion seit 2015

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren